Celtics als einziges Team noch ungeschlagen

NBA

Celtics als einziges Team noch ungeschlagen

Boston mit bestem Saisonstart seit 20 Jahren: Nach Auswärtssieg über Indiana heißt die makellose Saisonbilanz 6:0.

Die Boston Celtics haben ihren besten NBA-Saisonstart seit 20 Jahren eingestellt. Der Rekordmeister bezwang am Dienstag die Indiana Pacers auswärts klar mit 101:86 und fuhr damit seinen sechsten Sieg in Serie ein. Zuletzt war Boston in der Saison 1987/88 mit 6:0 in die Saison gestartet. In der vergangenen Spielzeit waren die Celtics mit 24 Siegen in 82 Partien noch das zweitschlechteste Team der gesamten Liga gewesen.

Im Sommer gelang dem Traditionsclub mit der Verpflichtung der Superstars Kevin Garnett und Ray Allen allerdings die Wende. Der herausragende Akteur in Indianapolis war Celtics-Kapitän Paul Pierce, der 31 Punkte, 11 Rebounds und 6 Assists erzielte. "Ich habe ein großartiges Team rund um mich. Es macht Spaß, mit diesen Leuten zusammen zu sein. Nicht nur auf dem Basketball-Feld, sondern auch außerhalb", erklärte Pierce.

Mit dem Trio Pierce, Garnett und Allen hat sich Boston als einziges noch ungeschlagenes Team der laufenden Saison längst zum Favoriten in der Eastern Conference gemausert. Im Westen dominiert dagegen der amtierende Meister. Die San Antonio Spurs verbesserten ihre Bilanz angeführt vom Franzosen Tony Parker (26 Punkte) mit einem 107:92-Sieg gegen die Los Angeles Lakers auf 7:1. Liga-Topscorer Kobe Bryant (30,4 Punkte pro Spiel) kam diesmal nicht über 18 Zähler für die Lakers hinaus.

Ergebnisse
Charlotte Bobcats - Miami Heat 91:76
Orlando Magic - Seattle SuperSonics 103:76
Indiana Pacers - Boston Celtics 86:101
Memphis Grizzlies - Houston Rockets 105:99
Dallas Mavericks - Philadelphia 76ers 99:84
San Antonio Spurs - Los Angeles Lakers 107:92
Phoenix Suns - New York Knicks 113:102
Portland Trail Blazers - Detroit Pistons 102:94