Gelungenes Comeback von Köllerer

Tennis

Gelungenes Comeback von Köllerer

"Crazy Dani" siegt in der Türkei, Haider-Maurer verpatzt Comeback in Frankreich.

Die aktuelle und eine ehemalige Nummer zwei im österreichischen Herren-Tennis haben diese Woche auf Future-Ebene einen neuen Anlauf genommen. Nicht gut verlief das Comeback nach siebenwöchiger, krankheitsbedingter Matchpause für Andreas Haider-Maurer. Der Niederösterreicher unterlag bei einem Hartplatz-Turnier in Poitiers topgesetzt dem französischen Lokalmatador Emilien Firmin (Weltranglisten-1.234.) 4:6,6:7(6). Vorerst erfolgreich war hingegen Daniel Köllerer in Antalya auf Sand.

Sicherer Auftaktsieg für Köllerer
 Der auf Weltranglisten-Position 331 zurückgefallene Oberösterreicher feierte seinen ersten Erfolg seit 31. August, seit 23. Oktober und damit fast fünf Monate lang hatte er keine Partie bestritten. Grund war eine am 3. November durchgeführte Operation am rechten Handgelenk. Nun startete der 27-Jährige drittgereiht mit einem 6:2,7:5 gegen den Rumänen Andrei Mlendea (Weltranglisten-496.) in die Saison.

Haider-Maurer: "Gegner spielte auf Top-Niveau"

Den Ranking-115. Haider-Maurer hatte eine schwere Lungenentzündung aus der Bahn geworfen, daher verpasste er Österreichs Davis-Cup-Duell mit Frankreich. Als Sparringpartner seiner ÖTV-Kollegen bekam der 23-Jährige aber immerhin Schlagtraining. Über Firmin berichtete Haider-Maurer nun in seinem Blog, dass dieser in diesem Match mit Top-50-Niveau gespielt hätte, er selbst gar keine so schlechte Leistung geboten habe. Weiter geht es für ihn bei Italien-Challengern.