Melzer nach Sieg gegen Cilic im Dubai-Halbfinale

Jürgen Melzer hat seinen Siegeslauf im Viertelfinale beim mit 1,19 Millionen Euro dotierten Turnier in Dubai fortgesetzt. Der Niederösterreicher setzte sich in einer Neuauflage des Stadthallen-Endspiels gegen den als Nummer sechs gesetzten Kroaten Marin Cilic, Nummer neun der Welt, 7:6(8),7:5 durch. Im Kampf um den Einzug ins Finale trifft er nun auf Michail Juschnij (RUS).

Die bei großer Hitze (36 Grad Celsius im Schatten!) und unangenehmen Wind stattfindende Partie dauerte 2:05 Stunden und war hart umkämpft. Melzer war im ersten Satz bereits 1:4 zurückgelegen, gewann aber dann vier Games en suite und lag mit Break 5:4 voran. Doch dem Weltranglistenneunten Cilic gelang postwendend der Ausgleich zum 5:5.

"Vor allem mit der verbesserten Service-Leistung habe ich mich zurück ins Match gekämpft und danach ein fast perfektes Match gespielt", gab Melzer, der ohne Satzverlust im Semifinale steht, zu Protokoll und sprach von einem seiner "wichtigsten Siege". Im Tiebreak ging es wie zuvor hin und her, beide Akteure ließen zunächst ihre ersten Satzbälle ungenutzt. Am Ende hatte Melzer nach 69 Minuten das bessere Ende für sich und verwertete mit einem Ass seinen dritten Satzball.

Im zweiten Durchgang ließ er dann kein Break mehr zu und nützte seinerseits seine Gelegenheit zum entscheidenden Service-Durchbruch zum 7:5, nachdem er zuletzt vor drei Wochen im Halbfinale in Zagreb dem späteren Turniersieger Cilic noch 6:7(5),4:6 unterlegen war.

"Nach meinem Sieg in Wien habe ich gewusst, dass ich ihn in einem wirklich wichtigen Match schlagen kann", betonte Melzer. Es war erst die zweite Niederlage für Cilic im 19. Saisonmatch. Zuvor hatte er heuer bisher erst im Halbfinale der Australian Open in Melbourne gegen den Schotten Andy Murray verloren. "Er hat diesen Sieg verdient", gratulierte der Kroate. Für Melzer war es der siebente Sieg über einen Top-Ten-Spieler.

Im Halbfinale trifft der 28-jährige Deutsch Wagramer auf den als Nummer sieben gesetzten Russen Michail Juschni, der den Serben Janko Tipsarevic mit 6:3,6:4 ausschaltete. "Ich habe gegen ihn sicher eine Chance, vor allem wenn es mir gegen ihn gelingt, so wie heute zu spielen", lautete Melzers Prognose fürs Halbfinale.

Auch Österreichs weibliche Nummer eins war erfolgreich. Sybille Bammer fertigte im Achtelfinale des 162.000-Euro-Events in Kuala Lumpur die Usbekin Akgul Amanmuradowa 6:3,6:0 ab. Nächste Gegnerin von Bammer ist am Freitag die Weltranglisten-92. Chang Kai-Chen aus Taiwan, die sich gegen die als Nummer drei gesetzte Chinesin Zheng Jie (WTA-Nr. 21) überraschend glatt 6:2,6:3 durchsetzte.