Sean Wainui

Todes-Drama um Sean Wainui

Rugby-Star (25) stirbt nach Autounfall

Der neuseeländische Rugby-Star Sean Wainui ist mit nur 25 Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Die Rugyb-Welt trauert um einen ganz Großen! Für Sean Wainui, der für die All Blacks spielte, endete ein Autounfall tödlich. Der 25-Jährige hinterlässt seine Frau Paige und zwei kleine Kinder.

Die Polizei von Bay of Plenty in Neuseeland hatte am Montagmorgen vermeldet, dass ein Mann gegen 7.50 Uhr Ortszeit im McLaren Falls Park gegen einen Baum geprallt ist. Wie der neuseeländischen Tageszeitung "NZ Herald" durch Familienmitglieder bestätigt wurde, handelte es sich dabei um Sean Wainui, einem Weltklasse-Rugbyprofi und neuseeländischen Nationalspieler. 

Wainui wurde durch seine zahlreichen Spielerfolge mit den Crusaders und den Chiefs weltbekannt. Im Juni dieses Jahres erzielte er fünf Versuche beim Super-Rugby-Transtasman-Sieg gegen die Waratahs und ging damit als der erste Spieler in die Geschichte des Super Rugby ein, dem dies gelang. Nun trauert die Sportwelt um Wainui, der vollkommen unerwartet verstorben ist. 

 

Die Anteilnahme an seinem Tod ist groß. Sein Trainer Clayton McMillan bezeichnete ihn gegenüber der "Daily Mail" als einen Sportler "der alles verkörperte, was man sich von einem Spieler wünschen kann". Weiter hieß es: "Er war ein einflussreiches Mitglied in den Teams, denen er angehörte, und seine Anwesenheit wird uns fehlen. Unser aufrichtiges Beileid gilt Paige, Kawariki und Arahia sowie seiner weiteren Familie in dieser schweren Zeit. Wir bieten ihnen zusammen mit unseren Spielern und Mitarbeitern unsere volle Unterstützung an."

Erst vor sechs Wochen feierten der Sportler und seine Frau ihren einjährigen Hochzeitstag. Auf Instagram schrieb Sean Anfang September: "Ein Jahr Ehe mit meiner Liebsten. Ich liebe dich jeden Tag mehr und mehr. Auf die nächsten 100 Jahre." Dazu postete er mehrere Bilder von der Hochzeit. Unter dem Posting finden sich nun zahlreiche Kommentare seiner Community, die Seans Tod betrauert. "Ruhe in Frieden", schreiben viele Fans.