Dennis Novak

daviscup

Davis Cup 2022: Österreich trifft in Quali auf Südkorea

Artikel teilen

Österreichs Davis-Cup-Team, das beim Finalturnier bereits in der Gruppenphase ausgeschieden war, muss in der Qualifikationsrunde 2022 eine weite Reise auf sich nehmen. 

Die Truppe von Stefan Koubek, die bei der Auslosung am Sonntag in Madrid als Nummer 12 gerade noch gesetzt war, trifft am 4. und 5. März auswärts auf Südkorea. Da es das Duell Österreich gegen Südkorea bisher noch nicht gegeben hat, entschied eine weitere Auslosung über das Heimrecht. Sehr zum Missfallen der Österreicher zugunsten der Asiaten. "Eine Weltreise! Aber vom Papier hört sich der Gegner gut an. Vorausgesetzt, das ganze Team steht zur Verfügung, wovon ich ausgehe, sehe ich uns in der Favoritenrolle", erklärte ÖTV-Kapitän Stefan Koubek via ÖTV-Aussendung. "Ein Problem könnte sein, dass danach in den USA gespielt wird. Wir werden das abklären."

ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer sprach von einer "sportlich sicher machbaren Aufgabe", aber: "Das Los ist von der Reiserei her das Schlimmste, was passieren hat können." Besonders im Hinblick auf ein Antreten des zu diesem Zeitpunkt aus österreichischer Sicht hoffentlich topfitten Dominic Thiem könnte die Reise gar nicht in den Terminplan passen.

ÖTV-Präsident Magnus Brunner, der am Montag als österreichischer Finanzminister angelobt wird, sprach von einem herausfordernden, aber machbaren Los. "Schade, dass wir kein Heimspiel bekommen haben. Wir hätten gern vor unserem Publikum gespielt. Auch wenn die Reise strapaziös werden wird, bin ich sicher, dass die Burschen alles daran setzen werden, sich wieder für das Finalturnier zu qualifizieren." 

Die Auslosung der Qualifikationsrunde 2022 für die oberste Davis-Cup-Klasse hat am Sonntag in Madrid folgende Paarungen ergeben:

  • Frankreich - Ekuador
  • Spanien - Rumänien
  • Finnland - Belgien
  • USA - Kolumbien
  • Niederlande - Kanada
  • Brasilien - Deutschland
  • Slowakei - Italien
  • Australien - Ungarn
  • Norwegen - Kasachstan
  • Schweden - Japan
  • Argentinien - Tschechien
  • Südkorea - ÖSTERREICH

Bereits fix im Finalturnier (diesmal mit 16 Nationen in vier Vierer-Gruppen):

Die diesjährigen Finalisten Kroatien und Russland sowie dank Wildcards an Großbritannien und Serbien. 

OE24 Logo