Thiem hat jetzt Paris im Visier

US-Open-Sieger

Thiem hat jetzt Paris im Visier

Derzeit lädt Dominic Thiem die Akkus wieder auf. Am Mittwoch geht es nach Paris.

Bei den US Open ist Dominic Thiem mit seinem ersten Grand-Slam-Titel endlich im Tennis-Olymp angekommen. Realisiert hat der Lichtenwörther seinen Triumph noch nicht: "Es wird jetzt sicher noch dauern, bis ich das realisiert habe. Es wird erst sacken, wenn ich mich gescheit ausgeruht habe", erklärte Thiem nach der Ankunft in Österreich.
 
Nach den Strapazen der Corona-Bubble in New York will unser Star nun erst mal an der Seite von Familie und Freunden die Akkus wieder aufladen. Im Finale wurde Thiem von Oberschenkelkrämpfen und einem Problem an der Achillessehne geplagt. Bis spätestens zu den French Open will er wieder voll einsatzbereit sein.
 
© GEPA
 

Thiem startet ohne Last in Mission French Open

Für Thiem wird Paris auch der Start in einen neuen Karriere-Abschnitt. Weg ist die Last der Jagd nach dem er sten Major-Titel. Jeden Tag, ob im Training oder im Match, sei dieses Ziel in seinem Kopf gewesen. "Ich hätte sicher weinend auf meine Karriere zurückgeblickt, hätte ich es nie geschafft." Und jetzt?"Ich erwarte ein bisserl von mir, dass ich ab jetzt die ganz großen Turniere und großen Matches mit ein bisserl mehr Lockerheit angehe und aus dem Grund noch besser spielen kann." Zur Erinnerung: In Roland Garros schaffte es Thiem schon zwei Mal ins Finale, scheiterte aber 2018 wie 2019 an Rafael Nadal.
 
Den Spanier und Novak Djokovic (SRB) sieht Thiem auch diesmal wieder ganz vorn: "Wenn beide topfit sind, sind sie immer noch bei jedem Turnier die großen Favoriten." Aber: "Ich hoffe, dass ich den Rückenwind, den ich mir mit dem US-Open-Titel gegeben habe, ausnütze."