Thomas MORGENSTERN / Sotschi

Erste Sprünge

Morgenstern: Schanzen-Comeback

Erstmals seit Sotschi auf der Schanze: "Der nächste Schritt in Richtung Karrierefortsetzung ist getan".

Thomas Morgenstern ist am Donnerstag auf die Skisprung-Schanze zurückgekehrt: Nach mehrmonatiger Pause schnallte sich der 27-jährige Kärntner die Latten wieder an und absolvierte in Anwesenheit von ÖSV-Skisprung-Cheftrainer Heinz Kuttin die erste Sprungeinheit auf der K90-Schanze in der Alpenarena Villach. Nach fünf Sprüngen im leichten Nieselregen war dann Schluss.

"Vor dem ersten Sprung war ich ziemlich angespannt. Danach ist es etwas besser geworden, das System hat schon recht gut funktioniert. Viel Spaß war jetzt noch nicht dabei, aber davon bin ich auch nicht ausgegangen. Der nächste Schritt in Richtung Karrierefortsetzung ist getan und weitere werden bald folgen", erklärte Morgenstern, der in den kommenden Wochen weitere Sprungeinheiten absolvieren will.

"Unser Fokus lag auf Gefühl und Sicherheit. Schon beim zweiten, dritten Sprung hat Thomas angefangen wie gewohnt zu analysieren, das Gefühl ist also schon wieder voll da. Der fünfte Sprung war technisch einwandfrei", betonte Kuttin.