Schlierenzauer

skispringen

Erkrankter Schlierenzauer verlässt Teamhotel

Artikel teilen

Kraft geht es besser: "Nichts, das mich an guten Sprüngen       hindern würde" 

Bei Österreichs Skispringern geht eine Verkühlung um. Nach Stefan Kraft und Michael Hayböck ist nun auch Gregor Schlierenzauer angeschlagen. Der Tiroler verließ das Teamhotel am (gestrigen) Silvestertag auf ärztliches Anraten als Präventivmaßnahme und schlief zuhause, wie der Österreichische Skiverband (ÖSV) wenige Stunden vor dem Neujahrsspringen am Mittwoch (14.00 Uhr/live ORF1) mitteilte.
 
 Schlierenzauer wird den Probedurchgang in Garmisch-Partenkirchen nach Absprache mit den Trainern auslassen. Am Wettkampf wird er wie Kraft und Hayböck teilnehmen. Kraft, in der Tournee-Gesamtwertung als Vierter aussichtsreicher Österreicher, verbrachte den Silvesterabend nach einem Gesundheitsschläfchen mit der Mannschaft. Den Salzburger plagt nach eigenen Aussagen ein gewöhnlicher Schnupfen. "Nichts, das mich an ein paar guten Sprüngen heute hindert", sagte Kraft in einer Audio-Mitteilung des Verbandes.
 
 Philipp Aschenwald, der in der Qualifikation die Höchstweite aufgestellt hatte, ist fit. "Ich war schon am (vergangenen, Anm.) Donnerstag krank und hoffe, dass ich das damit erledigt habe", sagte Aschenwald nach seinem 140-m-Flug am Dienstag in der Qualifikation.
OE24 Logo