Daniel Huber

skispringen

Kobayashi siegt in Willingen - Huber Neunter

Artikel teilen

ÖSV-Adler Daniel Huber springt beim Einzelbewerb in Willingen auf Rang 9. Tournee-Sieger Kobayashi siegt vor Norweger Granerud und Lindvik. Kraft landet nur auf Platz 26. Der 2. Durchgang wurde aufgrund der schwierigen Windbedingungen abgesagt.

Ryoyu Kobayashi hat am Samstag im Skisprung-Weltcup den ersten Einzelbewerb von Willingen gewonnen. Wie bei den Frauen wurde der zweite Durchgang aufgrund der widrigen Verhältnisse gestrichen und der Bewerb mit nur einem Sprung gewertet. Der japanische Vierschanzentournee-Sieger kam am besten mit Wind und Regen zurecht und siegte vor den Norwegern Halvor Egner Granrud und Marius Lindvik. Daniel Huber wurde als bester ÖSV-Springer Neunter, Stefan Kraft belegte Rang 26.

Hier alle Details zum Springen

Kobayashi übernahm mit dem Sieg nach einem 145-Meter-Satz die Führung im Gesamtweltcup von Karl Geiger. Der Deutsche kam nur auf Rang 20. Noch schlimmer erwischte es den Slowenen Anze Lanisek, zuletzt dreimal in Folge am Weltcup-Stockerl, der mit 104,5 Metern 36. wurde und leer ausging.

Im österreichischen Team bekamen in Abwesenheit der Olympia-Starter Manuel Fettner, Jan Hörl und Daniel Tschofenig sowie des nach einem positiven Corona-Tests fehlenden Clemens Aigner einige junge Springer die Chance auf eine Weltcup-Teilnahme. Am besten nutzte diese der erst 19-jährige Kärntner Markus Müller, der 124 Meter weit sprang und damit 18. wurde. Peking-Starter Daniel Huber gelang ein 134-Meter-Sprung, das reichte für einen Top-Ten-Platz.

Nicht so gut erging es Kraft, der nach wie vor nach der passenden Form für Olympia sucht. Der Salzburger kam nur auf 119,5 Meter. Maximilian Steiner und Markus Rupitsch platzierten sich als 24. und 25. noch vor Kraft. Thomas Lackner wurde 28., Stefan Rainer belegte den 43. Platz.
 

OE24 Logo