Lisa Hauser

Olympia-Generalprobe

Lisa Hauser im Antholz-Einzel Neunte

Artikel teilen

Exakt ein Jahr nach ihrem ersten Biathlon-Weltcuperfolg im Einzel von Antholz hat Lisa Hauser im dortigen 15-km-Rennen Rang neun erreicht.

Mit drei Strafrunden wurde es für die Ende November in Östersund noch zweitplatzierte Tirolerin auch nichts mit dem neuerlichen Gewinn der Einzelgesamtwertung. Diese sicherte sich vor Hauser nach nur zwei Saisonrennen die Tschechin Marketa Davidova. Der Tagessieg ging in Abwesenheit einiger Asse an die Französin Justine Braisaz-Bouchet.

Hauser schoss bei den ersten beiden Schießeinlagen dreimal daneben, damit war sie früh aus dem Rennen um die Spitzenplätze. Im Einzel-Endklassement fehlten der 28-Jährigen zwölf Punkte auf die auf Rang sechs gekommene Davidova. In der vergangenen Saison hatte Hauser sich den Gesamtsieg mit Dorothea Wierer (ITA) geteilt. "Ehrlich gesagt habe ich mir ein wenig mehr erwartet. Die zwei Fehler beim ersten Schießen haben natürlich sehr wehgetan und so startet man wirklich ungern in ein Einzelrennen. Mit den zwei Nullern am Schluss konnte ich Gott sei Dank noch ein wenig Schadensbegrenzung betreiben", resümierte Hauser.

Julia Schwaiger (24./3 Strafminuten) und Katharina Innerhofer (31. /5) holten erstmals in dieser Saison Weltcup-Punkte. Anna Juppe (41.) verpasste ihren allerersten ganz knapp. Dunja Zdouc fehlt nach ihrem positiven Coronatest vor Ruhpolding auch in Südtirol.

Braisaz-Bouchet gewann fast eine Minute vor ihrer Landsfrau Julia Simon erstmals in diesem Winter. Dritte wurde bereits mehr als eineinhalb Minuten zurück die Schwedin Mona Brorsson. Mit Marte Olsbu Röiseland (NOR) und den Öberg-Schwestern (SWE) waren allerdings drei der besten vier des Gesamtweltcups nicht am Start. Sie absolvieren einen zusätzlichen Olympia-Trainingsblock. Hauser und Co. haben hingegen am Samstag mit der Staffel und am Sonntag mit dem Massenstart noch zwei weitere Rennen vor sich, ehe es nach China geht.

OE24 Logo