Belgier hatten viel Glück

Didi Constantini

Belgier hatten viel Glück

Russen hätten Elfer bekommen müssen.

Belgier hatten viel Glück

Also ganz ehrlich: Begeistert hat mich dieses Spiel nicht. Das war typisches Rasenschach, das von klaren taktischen Vorgaben geprägt war. Für Russland hieß das vor allem, Beton anzurühren; aber auch die Belgier haben in erster Linie darauf geschaut, die Partie nicht zu verlieren. Am Ende haben sie sie doch gewonnen - dank eines Genieblitzes von Hazard.

Russen wurde klarer Elfmeter vorenthalten
Trotzdem muss man natürlich sagen, dass die Belgier in Halbzeit eins auch Glück hatten. Denn bei der Attacke von Alderweireld an Kanunnikow hätte der deutsche Schiedsrichter Felix Brych eigentlich Elfmeter geben müssen. Und auch der Kopfball von Kokorin kurz vor der Pause war ein Sitzer. So eine Chance musst du bei einer Weltmeisterschaft gnadenlos nützen. Tust du es nicht, erhältst du die Rechnung dafür präsentiert.

So eben auch von Belgien, das lange Zeit hinter den Erwartungen blieb, letztlich aber doch noch dank der Qualität eines Einzelspielers die Partie für sich entscheiden konnte. Wenn das in den letzten Minuten passiert, ist das natürlich auch viel Glück. Schauen wir, wie es jetzt mit Belgiern weitergeht. Überzeugt haben sie mich nicht.