olympia-2014

Görgl will heute Gold abholen

Artikel teilen

Ab 18.30 Uhr geht der 2. RTL-DG über die Bühne. ÖSV-Damen Favoriten.

Eigentlich unglaublich: Noch nie in der Geschichte der Olympischen Winterspiele hatte eine Österreicherin Gold im Riesentorlauf gewonnen. Das sollte sich gestern endlich ändern...

Gegner Wetter
Doch unser größter Gegner war das kanadische Wetter. Der zweite Durchgang geriet zur Farce. Die erste Hiobsbotschaft: verkürzter Start wegen schlechter Sicht im oberen Bereich! Die zweite schlechte Nachricht: Beginn verschoben wegen dichter werdenden Nebels. Dabei waren die Medaillen für die ÖSV-Girls schon zum Greifen nah...

Seit Abfahrtsgold läuft es für Lindsey Vonn nicht mehr - auch im RTL stürzt sie, bricht sich einen Finger.

Doch sehr überraschend hingegen der vierte Platz zur Halbzeit von Eva-Maria Brem.

Aber auch Kathrin Zettel darf nach Platz 3 noch von Olympia-Gold träumen.

Lizz Görgl behielt im Nebel von Whistler den schärfsten Durchblick.

An einen zweiten Durchgang war am Mittwoch bei diesem Wetter jedenfalls nicht zu denken. Nächster Anlauf: Donnerstag, 18.30 Uhr MEZ.

Klar, dass Mancuso dann im Ziel bitterliche Tränen vergoss.

Bei ihrem zweiten Anlauf hatte die Titelverteidigerin von Turin mit hoher Startnummer keine Chance mehr auf eine Spitzenzeit.

Leidtragende des Sturzes war aber auch Landsfrau Julia Mancuso, die direkt nach Vonn gestartet war und abgewunken werden musste.

Medaillen nahe
Nach dem ersten Durchgang führte die Abfahrts-Bronzegewinnerin Elisabeth Görgl mit zwei Hundertstel Sekunden Vorsprung auf die Französin Taina Barioz. Und auch sonst sah alles prächtig aus für die ÖSV-Starterinnen: Mit Kathrin Zettel auf Platz drei (+0,16) und Eva-Maria Brem (+0,26) als Vierter gingen zwei weitere Österreicherinnen mit ausgezeichneten Chancen in den zweiten Durchgang. Michaela Kirchgasser rangierte immerhin auf Platz 15 (+1,14).

Hier geht's zum Video vom Abbruch-Rennen

US-Girls im Pech
Für die US-Girls hingegen lief es gestern gar nicht: Unmittelbar nach Görgl fuhr Lindsey Vonn und baute nach Zwischenbestzeit einen kapitalen Sturz. Vonn: „Was genau passiert ist, will ich gar nicht verraten“, konnte das US-Girl anschließend schon wieder lächeln. Die nachfolgende Julia Mancuso war auf der immer schlechter werdenden Piste chancenlos und kassierte 1,30 Sekunden Rückstand. Die Deutsche Maria Riesch belegte nach Durchgang eins den siebten Rang (+0,48).

Doch als sich alle Teilnehmerinnen bereit machten für den 2. Lauf wurde es nebeliger und nebeliger. Die Athletinnen trafen sich zum Plausch auf der Piste. Mehrmals wurde der Start für das Finale verschoben, die Strecke sogar verkürzt - um Mitternacht MEZ die bittere Nachricht: Zweiter Durchgang auf heute, Donnerstag, verschoben. Neue Startzeit: 18.30 Uhr. Dann will sich Lizz Görgl endlich ihr Olympia-Gold abholen!

OE24 Logo