svendsen_Apa

20 km Bewerb

Österreicher blieben ohne Medaille

Artikel teilen

Der Norweger Svendsen krönte sich zum Olympiasieger im 20 km Bewerb.

Zwei Tage nach dem Gewinn von Silber durch Christoph Sumann in der Verfolgung haben Österreichs Biathleten im 20-km-Einzelbewerb die Medaillenränge knapp verfehlt. Simon Eder belegte in Whistler als bester Österreicher mit zwei Strafminuten und 1:19,2 Minuten Rückstand den sechsten Platz. Das war neuerlich ein Fehlschuss zu viel für den Vierten der Verfolgungskonkurrenz. MIt drei Mann unter den ersten neun war das ÖSV-Team mannschaftlich aber enorm stark. Norwegen gelang am Donnerstag im Biathlon-Stadion das Double. Emil Hegle Svendsen tat es Tora Berger gleich und eroberte seine erste Olympia-Goldmedaille.

Svendsen mit nur einem Fehler
Der dreifache Weltmeister Svendsen verzeichnete beim 19. der 20 Schüsse seinen einzigen Fehler und setzte sich 9,5 Sekunden vor den ex aequo auf Platz zwei liegenden Ole Einar Björndalen (NOR/2 Strafminuten) und Sergej Nowikow (BLR/fehlerfrei) durch. Der 24-jährige Svendsen hatte beim zweiten Schießen die Führung übernommen und holte nach Silber im Sprint sein zweites Edelmetall. Nowikow kam trotz fehlerfreier Schießleistung im Finish nicht mehr heran. Der schneller laufende Superstar Björndalen scheiterte je einmal im stehenden Anschlag - er hat aber noch zwei weitere Chancen auf seine sechste Olympia-Goldmedaille.

Eder wieder am Podest vorbei
Eder hatte sich nach zwei Enttäuschungen neu motiviert, den Frust über verpatzte Rennen in Sprint (11.) und Verfolgung (4.) abgeschüttelt. Doch es wollte wieder nicht sein - für den 26-jährigen Salzburger war mit zwei Fehlschüssen das Podest außer Reichweite. "Ich fühle mich hier am Schießstand gut, aber ich hätte einfach ein-oder zweimal öfter treffen müssen. Heute ist es an mir gelegen", sagte Eder, dem einmal eine Hülse in den Diopter (Zieleinrichtung) gefallen war.

Stehendschießen kostete Sumann Chance
Sumann leistete sich alle seine drei Fehler im stehenden Anschlag, da war nicht mehr möglich als der achte Platz mit 1;42 Minuten Rückstand. Läuferisch brauchte sich der Steirer nichts vorzuwerfen (er führte nach dem ersten Schießen), kam aber mit dem Wind am Schießstand nicht zurecht. "Stehend habe ich Wind gehabt von rechts nach links, das vertrage ich gar nicht. Es war ein bisschen zu wenig Spannung, ein bisschen zu lasch, das ist ärgerlich", meinte der 34-jährige Steirer, für den aber der in Kanada fixierte Sieg im Disziplin-Weltcup eine schöne Entschädigung war. Den Durchfall hat er überwunden, dafür ist der Vize-Weltmeister vor dem Massenstartrennen am Samstag etwas verkühlt.

Unmittelbar hinter ihm klassierte sich Daniel Mesotitsch an der neunten Stelle, nach zwei Fehlern stehend hatte er 2:09 Minuten Rückstand. "Ich hätte heute Null schießen müssen für eine Medaille", wusste der 33-jährige Kärntner. Für Dominik Landertinger waren vier Fehlschüsse zuviel. Trotz neuerlich starker Laufleistung war als 23. kein Platz in den Top 20 möglich. "Ich habe um jeden Schuss gekämpft, mein Bestes gegeben, aber mich hat's ein wenig beim Schießen", erklärte der Massenstart-Weltmeister, dessen Lieblingsbewerb am Samstag auf dem Programm steht.

Nächste Seite: Lesen Sie hier den Liveticker nach

23:50 Uhr: Das Rennen ist vorbei. Svendsen ist neuer Olympiasieger.

23:48 Uhr: Mesotitsch ist mit seiner Laufleistung nicht zufrieden. "Es war um 10 Grad zu warm, da kann ich meine Leistung nicht voll abrufen". Dennoch gibt er sich für die nächsten Rennen optimistisch.

23:46 Uhr: Kruglov bleibt hinter Mesotitsch und kommt als 11. ins Ziel. Bei seinem Traggurt hat sich eine Schraube gelockert.

23:43 Uhr: Landertinger liegt nur mehr auf Platz 19. Der Russe Kruglov hatte ein Problem mit seiner Gewehrhalterung. Er kämpft nun gegen Mesotitsch um Platz 9.

23:39 Uhr: Björndalen ärgert sich im Ziel über seinen Fehlschuss. Dieser kostete ihm die Goldmedaille.

23:36 Uhr: Kruglov liegt bei der letzten Zwischenzeit voll auf Medaillenkurs. Vielleicht kann er die beiden Zweitplatzierten noch abfangen. Sie haben 9,5 Sekunden Rückstand.

23:34 Uhr: Mesotitsch überquert als guter 9. die Ziellinie und landet völlig erschöpft im Schnee.

23:33 Uhr: Landertinger und Sumann zeigen sich im Interview mit der Laufleistung zufrieden. Beide waren schneller als der führende Svendsen. Aber die Schussleistung machte ihnen einen Strich durch die Rechnung.

23:30 Uhr: Eder liegt derzeit auf Platz 6, Sumann ist 8. und Landertinger liegt auf Platz 16. Diese Leistung stimmt für das Staffelrennen positiv. Mannschaftlich ist das Ergebnis gut, aber die Medaille fehlt.

23:28 Uhr: Der Norweger Os fängt sich auch Strafminuten ein und kann die Führenden nicht mehr gefährden.

23:25 Uhr: Der Russe Kruglov liefert eine hervorragende Schießleistung ab. Er lässt Svendsen im Ziel noch zittern.

23:23 Uhr: Mesotitsch schießt beim letzten Schießen einmal vorbei, damit hat auch er kaum mehr eine Chance auf ein Medaille.

23:22 Uhr: Nun ist Segey Novikov im Ziel: Er hat am Ende viel verloren und kam mit derselben Zeit wie Björndalen ins Ziel. Beide liegen nun auf Platz 2, damit hat niemand gerechnet.

23:19 Uhr: Novikov könnte für die Sensation sorgen, er liegt noch immer auf Goldkurs, doch die Norweger sind am Ende extrem schnell gelaufen.

23:18 Uhr: Alle österreichischen Hoffnungen ruhen nun auf Daniel Mesotitsch.

23:17 Uhr: Landertinger schießt beim letzten Schießstand wieder einmal vorbei.

23:16 Uhr: Novikov Sergey (Weißrussland) bleibt viermal fehlerfrei. Eder kommt als Fünfter ins Ziel (49,43 Minuten),

23:13 Uhr: Mesotitsch bleibt beim zweiten Liegend-Schießen fehlerfrei.

23:12 Uhr: Björndalen bleibt mit 9,5 Sekunden klar hinter Svendsen. Derzeit liegt er auf Rang 2.

23:12 Uhr: Ustyugov kommt mit einer Zeit von 49,11 Minuten als aktuell Zweiter ins Ziel.

23:10 Uhr: Wahnsinn: Svendsen kommt mit einer Zeit von 48,22 Minuten ins Ziel. Er schoss nur einmal vorbei.

23:08 Uhr: Sikora kommt mit einer Zeit von 49,43 Minuten als erster ins Ziel. Diese Marke gilt es nun zu knacken. Sumann kommt auch ins Ziel, hat aber drei Stafminuten ausgefasst.

23:08 Uhr: Eder liegt derzeit auf Platz 5 - rund 20 Sekunden hinter Bronze. Sumann ist derzeit siebter.

23:07 Uhr: Landertinger und Eder beim Schießen: Eder bleibt stehend fehlerfrei. Landertinger schießt liegend erneut vorbei und hat kaum mehr Chancen.

23:05 Uhr: Der Schwede Ferry hat mit drei Fehlschüssen keine Chance mehr.

23:04 Uhr: Der Slowake Hurajt bleibt fehlerfrei und liegt kurz vor dem Ziel auf Rang drei.

23:03 Uhr: Björndalen bei seinem letzten Schießen: Er bleibt auch nicht fehlerfrei und handelt sich genau wie Mesotitsch beim zweiten Schießen eine Strafminute ein.

23:02 Uhr: Der Russe Ustyugov behält beim vierten Schießen seine weiße Weste auch nicht. Ein Fehlschuss.

23:01 Uhr: Unglaublich: Svendsen schießt am Ende ebenfalls eimal vorbei. Nun wird es wieder spannend.

23:00 Uhr: Sumann schießt beim letzten Schießstand einmal vorbei. Insgesamt hat er also drei Strafminuten.

22:59 Uhr: Sikora bleibt beim letzten Schießstand fehlerfrei.

22:58 Uhr: Der weißrusse Valiullin bleibt beim ersten Schießen nicht fehlerfrei: Einmal ging es ins Leere.

22:57 Uhr: Landertinger schießt stehend zweimal vorbei. Nun muss er extrem schnell laufen.

22:57 Uhr: Eder kommt zum dritten Schießstand (liegend) und bleibt fehlerfrei.

22:56 Uhr: Der Schwede Ferry bleibt auch beim zweiten Schießstand fehlerfrei und läuft ebenfalls sehr schnell.

22:55 Uhr: Mesotitsch bleibt beim ersten Schießen fehlerfrei.

22:55 Uhr: Björndalen beim zweiten Liegend-Schießen: Er bleibt fehlerfrei und an Svendsen dran.

22:53 Uhr: Svendsen führt nun eine Minute vor dem Russen.

22:52 Uhr: Der Russe Ustyugov bleibt ebenfalls auch nach dem dritten Schießen ohne Fehler. Er läuft aber langsamer.

22:52 Uhr: Svendsen bleibt zum dritten Mal fehlerfrei und baut die Führung aus.

22:51 Uhr: Sumann beim zweiten Liegend-Schießen: Dieses Mal bleibt auch er fehlerfrei und bleibt damit im Rennen um eine Medaille.

22:49 Uhr: Sikora erreicht als erster zum zweiten Mal das Liegend-Schießen und kommt ohne Fehler davon.

22:48 Uhr: Der deutsche Greis schießt beim Stehend-Schießen zweimal vorbei.

22:47 Uhr: Eder beim Stehend-Schießen: Wieder geht ein Schuss vorbei. Landertinger beim Liegend-Schießen: Super kein Fehler!

22:46 Uhr: Als letzter Österreicher geht Mesotitsch ins Rennen.

22:45 Uhr: Der schwede Ferry hat beim Liegend-Schießen einmal vorbei geschossen.

22:43 Uhr: Björndalen erreicht das erste Stehend-Schießen: Der Top-Favorit schießt einmal vorbei. Svendsen bleibt in Führung.

22:42 Uhr: Der Schweizer Mitfavorit Frei schießt beim ersten Liegend-Schießen einmal vorbei.

22:42 Uhr: Svendsen bleibt fehlerfrei und liegt nun klar in Führung.

22:42 Uhr: Christoph Sumann ist auch schon beim zweiten Schießstand: Leider zweimal daneben, das bedeutet zwei Strafminuten.

22:40 Uhr: Sikora ist als erster beim Stehend-Schießen und schießt einmal vorbei.

22:38 Uhr: Der deutsche Titelverteidiger Greis bleibt fehlerfrei. Landertinger startet ins Rennen.

22:37 Uhr: Eder beim Liegend-Schießen. Er schießt leider einmal vorbei und fängt sich eine Strafminute ein.

22:36 Uhr: Derzeit liegen Sumann und Björndalen zeitgleich in Führung.

22:35 Uhr: Björndalen bleibt fehlerfrei, obwohl er extrem schnell geschossen hat.

22:34 Uhr: In Kürze startet Landertinger mit der Nummer 36 ins Rennen. Sumann läuft wirklich hervorragend.

22:33 Uhr: Svendsen schießt ebenfalls ohne Fehler. Liegt aber hinter Sumann.

22:32 Uhr: Sumann beim ersten Schießpunkt: Super kein Fehler!

22:31 Uhr: Sikora kommt zum Liegend-Schießen. Der letzte Schuss ging daneben.

22:30 Uhr: Mit Simon Eder startet nun der zweite von vier Österreichern ins Rennen. Sumann ist bei der ersten Zwichenzeit um über 11 Sekunden schneller als Svendsen.

22:27 Uhr: Dieses Mal passen die Verhältnisse. Strahlend blauer Himmel und kaum Wind - optimal für die Biathleten.

22:25 Uhr: Mittlerweile sind 12 Läufer auf der Strecke. Top-Favorit Björndalen ist soeben gestartet. Simon Eder kommt als nächster Österreicher mit der Nummer 19.

22:23 Uhr: Hinter Sumann startet der norwegische Favorit Svendsen. Er hat im Sprint die Silbermedaille gewonnen.

22:22 Uhr: Sumann startet mit Nummer 4 in das 20 km Rennen. Vor ihm liegen vier Schießstationen (zwei liegend, zwei stehend). Jeder Schießfehler wir mit einer Minute zusätzlich bestraft. Es gibt keine Strafrunden.

22:20 Uhr: Endlich geht´s los. Mit Startnummer 1 hat der Pole Tomasz Sikora das Rennen eröffnet.

22:16 Uhr: Als letzter Österreicher geht mit Startnummer 49 Daniel Mesotitsch ins Rennen. Auch seine Form passte zuletzt.

22:12 Uhr: Wenn bei Landertinger (geht mit der Nummer 34 ins Rennen) die Schießleistung passt, kann er aufgrund seiner bestechenden Laufform ebenfalls um Gold mitlaufen. Aber auch der norwegische Superstar Björndalen (Startnummer 12) hat mit dieser Olympiade noch eine Rechnung offen. Wie die Österreicher war er beim 10 km Sprintbewerb mit seiner hohen Nummer chancenlos.

22:08 Uhr: Auch Eder (Strtnummer 16) zählt beim 20 km Rennen zu den Favoriten. Denn er zählt zu den schnellsten Schützen im gesmanten Feld.

22:04 Uhr: Alle vier Österreicher sind heiß auf eine Medaille. Sumann hat schon eine Silbermedaille gewonnen und kann befreit ins Rennen gehen. Er kommt als erster Österreicher mit der Startnummer 4. Direkt hinter ihm folgt der norwegische Mitfavorit Svendsen (Silbermedaille im Sprint).

21:55 Uhr: In wenigen Minuten geht es in Whistler los. Die Österreicher Sumann, Landertinger und Eder gehen heute wieder mit großen Medaillenchancen ins Rennen. Der Starttermin wurde aus fernsehtechnischen Gründen um etwa 20 Minuten nach hinten verlegt. Voraussichtlicher Rennstart ist um 22:20 Uhr.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo