Tierschutz-Magazin

Tausende Beuteltiere sind Opfer der Buschfeuer in Australien

Australien ist im absoluten Ausnahmezustand.

Vor allem Koalas und Beuteltiere sind betroffen. Freiwillige  kümmern sich um die verletzten Tiere. Es gibt keine offiziellen Zahlen, wie viele Wildtiere von den Bränden betroffen sind. Australiens Buschland beherbergt eine Menge heimischer Tiere, darunter Koalas, Wallabys, Kängurus und Opossums.

Ganze Koala-Kolonien tot

Beamte schätzen, dass etwa 30% der Koalas im Norden des Landes verstorben sind. Das Feuer töten die einheimischen Tiere oder vertreiben sie zu den Häusern der Bevölkerung. Umweltorganisationen bitten, die Tiere nicht zu füttern, jedoch Wasser zur Verfügung zu stellen.

Einige Bundesstaaten betroffen

Schätzung von Tierschützer zu Folge sind in New South Wales seit Anfang September 2019 rund 2.000 Koalas bei katastrophalen Buschbränden ums Leben gekommen. Die tödliche Brände haben den Osten von New South Wales, Queensland, Victoria und Südaustralien heimgesucht.

Unsere Tiere – Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 5. Jänner 2020, können Sie hier sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 12. Jänner, 18:30 Uhr.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten