Achtjährige getötet: Mutter weiß noch nichts von Saffies Tod

Terror in Manchester

Achtjährige getötet: Mutter weiß noch nichts von Saffies Tod

Weil sie noch auf der Intensivstation liegt, soll Lisa noch nichts vom Tod ihrer Tochter wissen.

Sie gilt als das jüngste Opfer des verheerenden Terroranschlags in Manchester. Saffie Rose Roussos war erst acht Jahre alt, als sie ein Selbstmordattentäter mit einer selbst gebauten Nagelbombe mit ihn den Tod reißt. Mit ihr starben auch noch 21 weitere Menschen.

+++Alle aktuellen Entwicklungen im Oe24-LIVE-TICKER+++

Besonders tragisch: Ihre Mutter Lisa soll noch nichts vom Tod ihrer kleinen Tochter wissen. Die 48-Jährige liegt nämlich noch verletzt auf der Intensivstation. Das berichtet die deutsche "Bild" online. Der Vater der Familie wusste zunächst nicht einmal etwas über das schreckliche Attentat. Er wollte seine Frau und seine beiden Töchter lediglich vom Konzert abholen, als er auf das pure Chaos traf. Nach einiger Zeit fand er seine Frau, die ärztlich versorgt und in ein Spital gebracht wurde. Die kleine Saffie galt zunächst nur als vermisst. Ehe sich der traurige Verdacht in grausame Wahrheit verwandelte.

Weitere Schicksale

Weitere Opferschicksale kommen nun ans Tageslicht.  So traf es auch Nell Jones. Die Schülerin starb mit 14 Jahren. Ihre Lehrer in Cheshire loben sie als "kluge und beliebte Schülerin".

Olivia Campbell wurde nur 15 Jahre alt. Ihre Mutter Charlotte schrieb auf Facebook: "Singe mit den Engeln und bewahre dein Lächeln."

Besonders gefreut hat sich Georgina Callander auf das Konzert. Die 18-Jährige, die sich in Lancashire im Gesundheitswesen ausbilden ließ, postete immer wieder Bilder von der Sängerin Grande. "Ich bin so aufgeregt, dich zu sehen!", twitterte sie noch einen Tag vor dem Konzert.

Auch ein Elternpaar wurde getötet. Marcin und Angelika Klis wollten ihre beiden Töchter von dem Popkonzert abholen. Die Kinder sind in Sicherheit. Sie werden von britischen Behörden und dem polnischen Konsulat betreut.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten