mccann

Schwere Vorwürfe im TV

Ex-Ermittler schockt mit Horror-Theorie: Wurde Maddie verbrannt?

Genau vor zehn Jahren verschwand die kleine Britin. Ein Ex-Polizist sorgt nun mit einem Interview für Wirbel.

Goncalo Amaral machte die Eltern der kleinen Britin bereits in einem Buch für das Verschwinden ihrer Tochter verantwortlich. Kate und Gerry McCann zogen daraufhin vor Gericht und dieses gab ihnen recht. Amaral verlor den Prozess. Jetzt setzt der ehemalige Chefermittler in dem Fall aber noch eines drauf. Im TV erzählt er eine grausame Theorie über das Schicksal von Maddie McCann.

Wie das britische Online-Portal "The Sun" berichtet, behauptet Amaral, dass Kate und Gerry McCann ihre eigene Tochter in einer Kirche verbrannt und die Überreste des Mädchens in einem Koffer versteckt hätten. "Wir haben Informationen, dass drei Personen mitten in der Nacht die Kirche über den Seiteneingang betreten hätten. Sie hatten eine Box bei sich und in der Kirche sollte eine britische Frau eingeäschert werden", sagte der Portugiese in einem Interview. Er geht noch weiter und glaubt, dass Maddies Überreste mit denen der Britin verbrannt wurden. "Die Eltern hatten einen Schlüssel zu der Kirche", rechtfertigt er seine wilde Theorie. Die McCanns besuchten die Kirche tatsächlich öfter, um nach dem Verschwinden für ihre Tochter zu beten.

Nur Stunden vor dem Skandal-Interview des Ex-Polizisten gaben auch Kate und Gerry eines. Anlässlich des zehnten Jahrestags des Verschwindens ihrer Tochter erklärten sie, dass sie die Hoffnung noch immer nicht aufgegeben hätten. Am 3. Mai 2007 wurde Maddie das letzte Mal im Ferienappartement der McCanns in Portugal gesichtet. Seitdem fehlt von der jungen Britin jede Spur. Ihr Verschwinden gilt als einer der bekanntesten Vermisstenfälle der Welt.

Video zum Thema: Maddie wird seit 10 Jahren vermisst
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten