Gauck Wulff Seehofer

Deutschland

Gauck zieht ins Schloss Bellevue

Der neue deutsche Bundespräsident nahm seine Amtsgeschäfte auf.

Am Tag nach seiner Wahl zum deutschen Bundespräsidenten hat Joachim Gauck die Amtsgeschäfte aufgenommen. Er traf am Montagvormittag in seinem Amtssitz in Berlin ein. Vor dem Schloss Bellevue erwartete ihn der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer, der als Präsident des Bundesrates vier Wochen lang die Funktionen des Staatsoberhauptes ausgeübt hatte. Auch der am 17. Februar zurückgetretene Ex-Präsident Christian Wulff war gekommen. Gauck wurde von seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt begleitet.

Diashow: Gauck zieht ins Schloss Bellevue

Joachim Gauck ist neuer deutscher Bundespräsident.

Christian Wulff kam zur Schlüsselübergabe.

Der 72-Jährige erhielt am Sonntag in der Bundesversammlung 991 von 1228 gültigen Stimmen. Das entspricht einer Zustimmung von gut 80 Prozent. Seine Kandidatur war von CDU/CSU, SPD, Grünen und FDP unterstützt worden. Mit der Annahme der Wahl war Gauck als Staatsoberhaupt offiziell im Amt. Die Vereidigung des elften Präsidenten vor Bundestag und Bundesrat ist für Freitag vorgesehen.



Gauck ist der elfte Präsident der Bundesrepublik Deutschland nach Theodor Heuss (1949-59), Heinrich Lübke (1959-69), Gustav Heinemann (1969-74), Walter Scheel (1974-79), Karl Carstens (1979-84), Richard von Weizsäcker (1984-94), Roman Herzog (1994-99), Johannes Rau (1999-2004), Horst Köhler (2004-10) und Christian Wulff (2010-12).



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten