Hubschrauberabsturz im Krüger-Nationalpark

Südafrika

Hubschrauberabsturz im Krüger-Nationalpark

Hubschrauber war zu Patrouille gegen Nashorn-Wilderer unterwegs.

Beim Absturz eines Armeehubschraubers im Krüger-Nationalpark in Südafrika sind fünf Insassen ums Leben gekommen. Der Helikopter sei im Rahmen einer Routinepatrouille zur Bekämpfung von Wilderern unterwegs gewesen, als er am Samstagabend verunglückte, teilte ein Armeesprecher mit. Die Absturzursache sei noch unklar und werde jetzt untersucht.

Abschuss von Nashörnern verhindern

Der Armeehubschrauber wurde den Angaben zufolge eingesetzt, um den illegalen Abschuss von Nashörnern in dem weltbekannten Nationalpark zu verhindern. Die Armee unterstützt die Parkwächter dabei seit 2011, weil Wilderer die bedrohten Tiere immer häufiger wegen ihres Nashorns abschlachten.

Horn von Nashörnern sehr begehrt

Nach Angaben des südafrikanischen Umweltministeriums vom Donnerstag wurden seit Jahresbeginn landesweit 188 Nashörner getötet, allein 135 von ihnen im Krüger-Nationalpark. Obwohl das Horn der Tiere wie menschliche Fingernägel lediglich aus Keratin besteht, ist es in der asiatischen Heilkunst heiß begehrt. Insbesondere in Vietnam werden horrende Preise dafür gezahlt. Südafrikas Umweltministerin Edna Molewa warnte jüngst, wenn die Nashörner weiter so stark gejagt würden, seien sie bis etwa 2016 ausgestorben.

 

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten