Mega-Strafe für Sex-Lehrerin

Welt

Mega-Strafe für Sex-Lehrerin

Artikel teilen

Nackfotos und Sex-Nachhilfe: Sie drohte ihrem Opfer sogar mit der Mafia.

Jetzt ist es schon wieder passiert. Erneut wurde eine sogenannte „Sex-Lehrerin“ in den USA verurteilt. Das Urteil hat es in sich. Die Entscheidung des Gerichts: 3 Jahre Haft.

Im Klassenzimmer verführt
Allison Machese aus Connecticut heißt die freizügige Lehrbeauftragte, die sich in einem Klassenzimmer mit einem ihrer Schüler vergnügte.

Nach dem Akt forderte der Schüler ca. 190 Euro Schweigegeld. Doch die Sex-Lehrerin ging zum Gegenangriff über und drohte dem Burschen (17) sogar mit der Mafia.

Sexy Fotos an Schüler
Doch dabei blieb es nicht. So soll sie laut der Richterin immer wieder sexy Fotos und heiße Nachrichten an mehrere Schüler geschickt haben. Die Mutter eines der Opfer zeigte sich vor Gericht erschüttert. „Die Taten dieser Frau haben unabsehbaren Schaden bei meinem Sohn angerichtet.“

Job und Mann weg
Die Fälle sind im Januar 2015 bekannt geworden, Machese wurde daraufhin gefeuert. Der Prozess sorgte für Wirbel in den USA. 20 Jahre blühten ihr bei einer Verurteilung. Geworden sind es schlussendlich drei.  Ihr Schuldeingeständnis wirkte sich positiv auf die Urteilsfindung aus.

Doch nicht nur Job und ihre Freiheit, auch ihren Ehemann ist die hübsche Ex-Lehrerin jetzt los. Dieser reichte kurz nach Bekanntwerden des Skandals die Scheidung ein. Er unterrichtete in der gleichen Schule wie sie.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo