KFOR im Kosovo

Nordkosovo

Serben blockieren wieder KFOR-Konvoi

Artikel teilen

Die KFOR-Soldaten wollten eine einsturzgefährdete Brücke reparieren.

Ein Konvoi der internationalen KFOR-Truppe ist am Montag von Serben im Nordkosovo blockiert worden und musste in seinen Standort zurückkehren. Der Verband mit schweren Baugeräten zur Reparatur einer Brücke sei in der Gemeinde Zvecan nördlich von Mitrovica an der Weiterfahrt gehindert worden, berichteten Augenzeugen. Die Serben begründeten die Blockade damit, dass die KFOR von ihnen keine Genehmigung eingeholt habe. Die KFOR-Soldaten sind inzwischen wieder in ihren Standort in den Süden von Mitrovica zurückgekehrt.

Der deutsche KFOR-Oberkommandierende Erhard Drews hatte in der vergangenen Woche angekündigt, seine Männer müssten eine einsturzgefährdete Brücke bei Zvecan reparieren. Serbische Straßensperren auf diesem Weg würden beiseitegeschafft. Serben legen seit vielen Wochen mit insgesamt 18 Barrikaden den Verkehr im Nordkosovo lahm. Sie wollen damit erzwingen, dass die Zöllner und Polizisten der Regierung der albanischen Mehrheitsbevölkerung in Prishtina von den umstrittenen Grenzübergängen Jarinje und Brnjak abgezogen werden.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo