Papst Franziskus

Feiertage

So feiert die Welt Ostern

Ob Kreuzigungen, Prozessionen oder Straßenparaden: Das Osterfest vereint alle Christen.

Österreich begeht die Osterfeierlichkeiten traditionell: bunte, gefärbte Eier am Esstisch, durch die Straßen laufende Kinder mit Ratschen und kollektives Eier­suchen am Sonntag. Laut Studie feiern sieben von zehn Österreichern das wichtigste Fest der Christen und 75 Prozent der heimischen Haushalte werden österlich dekoriert. Nur 25 Prozent sind „Ostermuffel“, ein Viertel macht gar keine Geschenke. Das Osterfest vereint weltweit alle Christen, der Karfreitag ist der höchste Feiertag. Die Bräuche um das Osterfest sind länderspezifisch höchst verschieden und reichen von Kreuzigungen bis zu bunten Festen.

Ein Überblick zu Ostern 2015:

  • Philippinen: Kreuzigungen. 60.000 Schaulustige versammelten sich in mehreren Ortschaften, weil sich erzkatholische Männer am Karfreitag in Erinnerung an die Leiden Jesu an Kreuze nageln ließen. „Ich tue es für mein Land“, sagt Ruben Enaje (54), einer der Männer. Die katholische Kirche kritisiert das Spektakel, das seit Jahren vor allem auch Touristen anzieht.
  • Kreuzzug in Jerusalem. In ­Jerusalem begingen Gläu­bige am Karfreitag in der Grabeskirche die katholische Liturgie. Bei der Prozession durch die Via Dolorosa gingen die Gläubigen mit Kreuzen die Stationen auf dem Kreuzweg ab, 130.000 Menschen sollen heuer an Osterfeiern teilnehmen.
  • USA: Festivalstimmung. In den USA ist das Osterfest ein wichtiges Familienfest. Das Ostereierrollen beim Weißen Haus in Washington, wo Kinder im Garten Eier suchen, wollen 30.000 Besucher verfolgen. New York feiert auf der 5th Avenue das Festival „Easter Parade“.
  • Süßes Schweden. Anders die Schweden: Dort ziehen Kinder verkleidet von Haus zu Haus, sammeln Süßes.

Mehr als 200 Mio. Euro für Oster-Geschenke

Im Handel klingeln zu Ostern kräftig die Kassen. Der Osterhase tut sein Bestes, um dem Weihnachtsmann Konkurrenz zu machen. Im Vorjahr ­gaben die Österreicher 
203 Mio. Euro für Oster-Geschenke aus. „Heuer könnte wieder ein kleines Plus drin sein“, meint Roman Seeliger, Handelsobmann in der Wirtschaftskammer. Während die Ausgaben zu Weihnachten in den letzten Jahren konstant blieben, gehen die Oster-Umsätze stetig nach oben.

HIts im Osternest
Für den Handel ist Ostern das zweitwichtigste Fest nach Weihnachten. Im Schnitt 100 Euro geben die Österreicher laut Studie vom Vorjahr dafür aus. Wir kaufen längst nicht mehr nur Schoko-Eier und -Hasen (von Letzteren verzehren wir immerhin 15 Mio. Stück), sondern auch „große“ Geschenke, vom Fahrrad bis zum Smartphone. Nummer 1 in der Hitliste bleiben laut Umfrage im Auftrag der Wirtschaftskammer Wien aber Süßigkeiten (55 %), gefolgt von Ostereiern (33 %) und Spielwaren (15 %).

Große Nachfrage herrscht zu Ostern auch nach Fahrrädern sowie Spiel- und Sport-Ausrüstung für draußen – immerhin startet jetzt die Outdoor-Saison

VIDEO: Papst betet Kreuzweg am Kolloseum



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten