Terror-Spur nach Österreich

Nach Paris

Terror-Spur nach Österreich

Der weltweit gesuchte Attentäter war ab dem 9. September in Österreich. Was machte er hier?

Paris/Wien. Es ist ein Rätsel, das seit Dienstag Österreichs Polizei und Verfassungsschützern in Atem hält: Kein Geringer als Salah Abdeslam (26), weltweit gesuchter mutmaßlicher Attentäter der Paris-­Anschläge, hielt sich ab dem 
9. September in Österreich auf.

Wie berichtet, kontrollierte ihn die Polizei auf der Innkreis-Autobahn bei Wels (OÖ), ließ ihn aber weiterfahren. Sein Name war im Schengener Informationssystem (SIS) durch die belgische Kriminalpolizei eingetragen, offenbar wegen einer oder mehrerer Straf­taten. Österreichs Polizei meldete seinen Aufenthalt, für eine Festnahme lagen zu dem Zeitpunkt aber keine Gründe vor. Er gab an, „ein paar Tage Urlaub machen zu wollen“.

IS-Sympathisanten in Wien?

Doch was er hier genau machte, ist unklar und Gegenstand intensiver Ermittlungen. Viele Fragen sind ungelöst: Wie lange war er in Österreich und warum? Gab es Treffen mit heimischen IS-Sympathisanten in Wien? Reiste er danach nach Frankreich?

Spekulationen belgischer Quellen, dass sich Abdeslam am Dienstag in Österreich aufgehalten hat, dementierte das Innenministerium. Bekannt ist nur, dass seine zwei Bei­fahrer keine Verbindungen zu radikalen Kreisen hatten.

250 Jihadisten derzeit in Österreich

Fest steht: In Österreich halten sich 250 Jihadisten, bis zu 1.000 IS-Fans und 70 Syrien-Rückkehrer auf. Laut Justizministerium sind heuer 150 Fälle wegen „Terroristischer Vereinigung“ und 40 Fälle ­wegen anderer „Terrorismus-Straftatbestände“ angefallen. Es gab in diesem Zusammenhang 50 Anklagen und 27 Verurteilungen. Laut Justiz sind 31 Personen in Haft, davon 24 in Untersuchungshaft.(prj)

VIDEO: Attentäter war in Österreich

Video zum Thema: Attentäter war in Österreich


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten