saudi_araber

Syrischer Flüchtling:

"Viele Araber schämen sich für Saudi-Arabien"

Der Syrer Aras Bacho prangert die Verfolgung der Christen in dem Land an.

2016: Laut meinen Recherchen leben in Saudi-Arabien 13.000 Christen. Ich war selbst fassungslos, als ich das gelesen haben, doch in diesem stark vom Islam geprägten Land, das "Andersgläubige" steinigt, versuchen Christen ein normales Leben zu führen.

Um nicht aufzufallen, tun sie so als ob sie Moslems wären, leben im Verborgenen. Doch das ist nicht so leicht wenn eine Art "Scharia Polizei" die Menschen in der Öffentlichkeit sowie in ihren Häusern kontrolliert.

Man wird nicht gerade vor eine Wahl gestellt. Entweder man konvertiert zum Islam oder man wird gesteinigt.

Gerade die Menschen, die in den ländlichen Regionen des Landes wohnen, halten nicht viel von moderner Bildung. Damit meine ich, sie glauben an Engel und das Jenseits. Für Wissenschaft interessieren sie sich nicht. Lieber Scharia statt Demokratie. Religiöse Bücher bestimmen die Leben der Bürger.

Diese Menschen leben in der Vergangenheit, ähnlich wie in meinem Heimatland Syrien. Doch viele Menschen aus anderen arabischen Ländern verachten die Saudis. Sie beschuldigen sie für die Kriege in Syrien, im Jemen und die unerträgliche Armut, die überall im mittleren Osten präsent ist.

Als ich auf Arabisch in verschiedenen Suchmaschinen recherchierte, wurde mir das Ausmaß des zweifelhaften Wissensstands Saudi-Arabiens klar. "Kamel-Urin" wird eine geheime Kraft zugeschrieben, dienst als Heilmittel gegen Krankheiten und sogar als Shampoo.

Eine "Professorin" pries es in einem Fernsehbericht als "Heilmittel gegen alle gesundheitliche Probleme" an. Die Moderatorin könnte sich ein Lächeln nicht verkneifen und schaute peinlich berührt auf den Boden.

Tatsächlich hat Kamel-Urin als Hausmittel eine lange Tradition. Doch es ist vor allem der Glaube an seine geheimen Kräfte, der ist so populär macht. Das hat nichts mit Wissenschaft zu tun.

In den Kommentaren zu dem Fernsehbeitrag ekelten sich die Zuschauer und schrieben: "Schaut nach Europa und Amerika. Die haben es bis zum Mond geschafft und ihr macht so einen Blödsinn".

Ein andere User schrieb: "Ihr seid zurückgeblieben und wegen euch lachen uns die Menschen aus. Ekelhaft Saudi-Arabien. Stattdessen ändert euch und hilft den Menschen in Syrien endlich wieder Fortschritte zu machen".

Menschen aus den angrenzenden Nachbarländern schämen sich für das Land und verlangen eine Abschaffung der rückständigen Verhältnisse in Saudi-Arabien.

Autor: Aras Bacho

Folgen Sie Aras Bacho auf Facebook



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten