Vier Senioren wochenlang wie Tiere eingesperrt

Houston

Vier Senioren wochenlang wie Tiere eingesperrt

Täter wollten offenbar Sozialhilfe der Opfer kassieren: Verdächtiger festgenommen.

Die Polizei in Texas hat vier ältere Männer aus einer Garage in Houston befreit, die dort offenbar Wochen oder gar Monate gefangen gehalten wurden. Ihre Peiniger hätten sie festgehalten, um deren Sozialhilfe zu kassieren, berichtete die "New York Times" am Freitag unter Berufung auf die Polizei. Sie hätten ihre Opfer mit dem Versprechen angelockt, Alkohol und Zigaretten zu bekommen.

Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt. In der Garage habe es weder Betten noch eine Toilette gegeben. Die Polizei habe die Männer nach deren Befreiung in ein Krankenhaus gebracht, weil sie unterernährt seien. Ein Verdächtiger sei festgenommen worden, es sei aber noch keine Anklage erhoben worden.

In Medienberichten wurde der Verdacht geäußert, die Männer seien geistig zurückgeblieben. Nach Angaben des TV-Senders CNN sind die Opfer zwischen 50 und 80 Jahre alt.

Erst kürzlich war ein ähnlicher Fall in den USA aufgedeckt worden: Eine geistig behinderte Frau und ihr Kind waren etwa zwei Jahre lang im US-Staat Ohio praktisch wie Sklaven gehalten worden. Ihre drei Peiniger hätten sie gequält und zur Arbeit gezwungen. Sie seien mit Waffen bedroht worden, aber auch mit Pitbull-Kampfhunden und mit Pythonschlangen. Ein Staatsanwalt hatte von "moderner Sklaverei" gesprochen.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten