Zwei Drittel wollen einen Asyl-Stopp

Neue Umfrage

Zwei Drittel wollen einen Asyl-Stopp

Die große Asyl-Umfrage des Imas-Instituts (1.008 Befragte) zeigt deutlich, was die Österreicher für Lösungen in der Causa verlangen. Höchst bedenklich für die Regierung: Die Mehrheit ist unzufrieden mit dem Vorgehen der Politik in der Flüchtlingskrise.

151212_Aufnahme_flat.jpg

  • Zufriedenheit
    Nur 16% der Österreicher sind "eher zufrieden", nur 2% sind "sehr zufrieden". 69% geben dagegen an, dass sie entweder "überhaupt nicht" oder "eher nicht" mit der politischen Reaktion auf das Asylthema einverstanden sind.
  • Aufnahmestopp
    Für einen generellen Aufnahmestopp von Flüchtlingen in Österreich gibt es ebenfalls eine satte Mehrheit. 67% wollen keine neuen Asylwerber mehr.
  • Kontrolle
    85% wollen die Fortsetzung der Grenzkontrollen durch Polizei und Heer, nur 8 %sind dagegen.
  • Europa
    Ebenfalls 85% verlangen eine faire Aufteilung von Asylwerbern auf alle EU-Mitgliedsstaaten.
  • Durchgriffsrecht
    Dass die Innenministerin notfalls gegen den Willen der Gemeinden Flüchtlinge unterbringen kann, wenn diese säumig sind, finden 67% der Österreicher richtig.

Große Heime, aber nicht in der Nachbarschaft
Die aktuellen Pläne für Asyl auf Zeit finden 70% gut. Bei der Frage der Unterbringung wollen 62% Flüchtlinge "in großen Heimen" betreuen. Wenn dieses Heim allerdings in der unmittelbaren Nachbarschaft stehen würde, wären nur mehr 42% für diese Lösung.

Wie zufrieden sind Sie mit der Asyl-Politik?

151212_Fluechtlinge_flat.jpg

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 8

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten