Das sagt Österreich

Wolfgang Fellner

Das sagt Österreich

Im Operetten-Staat Österreich gelten andere Regeln als in normal entwickelten Demokratien des Westens. Würde in Deutschland ein Politiker eine lächerliche Demonstration von ein paar Hanseln mit der „Reichskristallnacht“ vergleichen, müsste er zurücktreten. Weil es Grenzen politischer Dummheit und Zumutbarkeit gibt.

Bei uns besteht die Höchst-Strafe für einen Politiker darin, dass ihm der Bundespräsident die vereinbarte Ordens-Verleihung absagt.

Dass Strache für den geschmacklosen Sager „Wir sind die neuen Juden“ mit der vorläufigen Verschiebung einer von ihm offenbar ersehnten Ordens-Verleihung bestraft wird, ist als Gag reif für das nächste Wir sind Kaiser.

Natürlich ist es richtig, keine Orden an Politiker mit extrem rechten Wortmeldungen zu verleihen. Aber waren ähnliche Sager von HC nicht schon vor dem Ordens-Geschenk bekannt? Und wäre für einen unqualifizierten Juden-Sager nicht eine andere Konsequenz als eine Ordens-Absage angebracht?

Wenn aber Ordens-Aberkennungen in unserem Operetten-Staat ab sofort die Höchst-Strafe für Politiker sind – muss dann die Regierung all ihre Orden zurückgeben, wenn sie das Spar-Paket nicht schafft?
 

Schicken Sie Ihre Meinung an: wolfgangfellner@oe24.at

Autor: Wolfgang Fellner
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 7

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen