Joker verlangte Hälfte des Gewinns

Wer wird Millionär?

© RTL

Joker verlangte Hälfte des Gewinns

Bei Günther Jauchs Quizshow "Wer wird Millionär" passieren immer mal wieder seltsame Dinge. Doch in der Sendung vom 20. Mai staunten die Zuseher nicht schlecht.

Verbesserungsvorschlag
Kandidatin Sybille Lüdecke strauchelte bei der 16.000-Euro-Frage aus dem Bereich Chemie. Sie zog den Joker, bei dem sie eine Person aus dem Publikum befragen durfte. Sie wählte einen Herrn mit Beruf Privatier. Dieser wollte umgehend einen Verbesserungsvorschlag anbringen. Doch Jauch bestand zuerst auf die Beantwortung der Frage. Der Herr nannte die Möglichkeit "c" als richtige und fuhr mit seinem Vorschlag fort. Er würde der Kandidatin, wenn er die Frage falsch beantwortet habe, die Differenz dessen auszahlen, was sie von diesem Zeitpunkt an verlieren würde.

8.000 Euro Aufwandentschädigung
Er selbst hingegen, seiner Sache sicher, forderte die Hälfte des Gewinns, satte 8.000 Euro, wenn seine Antwort richtig sei. Als Aufwandsentschädigung, wie er meinte. Sehr gierig, bedenkt man, dass jeder dieser Joker 500 Euro für eine richtige Antwort bekommt. Die Antwort stimmte und Günther Jauch beruhigte seine verwirrte Kandidatin, dass sie sich auf nichts einlassen müsse. 16.000 Euro nahm Sybille mit nach Hause, wahrscheinlich ohne sie zu teilen.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung