2 Millionen stürmten Geschäfte

3. Einkaufssamstag

2 Millionen stürmten Geschäfte

Zwei Milliarden Euro wollen wir heuer zu Weihnachten in Geschenke und Co. investieren.

Das war das Super-Shopping-Wochenende des Jahres: Schon am Feiertag, dem 8. Dezember, waren allein in der Wiener Innenstadt 150.000 Shopping-Fans unterwegs und setzten Millionen um. Am Fenstertag waren dann fast doppelt so viele Menschen in den Einkaufsstraßen der Bundeshauptstadt erwartet, heute, dem 3. Adventssamstag, sollten es österreichweit dann sogar zwei Millionen Österreichersein!

„Jetzt ist die Kauflust richtig in Schwung gekommen“, zieht Handelsexperte Roman Seeliger von der Wirtschaftskammer eine erste Bilanz! Der Samstag toppte damit sowohl den Donnerstag als auch den Freitag, aber: Damit ist es längst noch nicht vorbei!

Umsatzplus von bis zu zwei Prozent ist möglich

Traditionell wird nämlich umso näher der Heilige Abend rückt, mehr Geld ausgegeben. Knapp 50 % der Weihnachtsumsätze werden erst jetzt, zwei Wochen vor Weihnachten, gemacht. Und dabei geben wir deutlich mehr aus, als noch in den Jahren zuvor. Insider rechnen schon jetzt mit einem Umsatzplus von zwei Prozent, sogar die magische zwei-Milliarden-Euro-Grenze im Weihnachtsgeschäft könnte heuer kippen.

Schon erste Engpässe bei den Elektronik-Hits

  • Im Schnitt kauft jeder laut GfK-Weihnachtsstudie Geschenke um 395 Euro. Laut ÖSTERREICH-Umfrage wollen 58 % der Befragten gleich viel für ihre Liebsten ausgeben wie im Vorjahr, 9 % aber wollen auf jeden Fall tiefer in die Tasche greifen.
  • Haupttrend neben Büchern und Gutscheinen für Erwachsene, Puppen und Playmobil für die Kleinsten sind auch heuer wieder Technik-Hits von Smartphones bis Drohnen. Hier gibt es sogar schon die ersten Engpässe in den Geschäften.