Abschreibung in Italien beschert Credit Agricole Verlust

Eine Milliardenschwere Wertberichtigung in Italien hat die französische Großbank Credit Agricole (CA) zum Jahresende in die roten Zahlen gedrückt. Auch ein Verlust von fast einer Mrd. Euro der Griechenland-Tochter Emporiki im internationalen Kundengeschäft schlug negativ zu Buche.

Gleichwohl war der Quartalsverlust nicht so hoch wie erwartet. Zudem zerstreute die CA Befürchtungen, zur Erfüllung der neuen Banken-Regeln Basel III ihr Kapital erhöhen zu müssen.

Der Nettoverlust betrug den Angaben vom Donnerstag zufolge im vierten Quartal 328 Mio. Euro. Analysten hatten im Schnitt mit 402 Mio. gerechnet. Bei den Einnahmen blieb CA mit 4,86 Mrd. Euro indes hinter den Erwartungen zurück.

Das Geschäft wurde vor allem durch eine Abschreibung in Höhe von 1,25 Mrd. Euro auf die CA-Beteiligung an der italienischen Intesa Sanpaolo belastet. Die Bank stuft ihren Intesa-Anteil in Höhe von knapp fünf Prozent nicht mehr als strategisch wichtig ein und plant den Verkauf.