Amazon-Mitarbeiter streiken erneut

Versandriese

Amazon-Mitarbeiter streiken erneut

Gewerkschaft fordert Kollektivvertrag für den Einzel- und Versandhandel.

Die deutsche Gewerkschaft Verdi hat Mitarbeiter des US-Onlinehändlers Amazon an dem deutschen Standort Graben bei Augsburg zum Streik aufgerufen. Im Kampf um Tarifverträge lege die Frühschicht die Arbeit heute, Dienstag, nieder, teilte ein Verdi-Sprecher mit. Er rechne mit einer regen Beteiligung der Mitarbeiter. Der Ausstand begann um 5.15 Uhr und sollte zunächst bis 14.30 Uhr dauern.

Verdi fordert von Amazon seit Jahren einen Kollektivvertrag für den Einzel- und Versandhandel. Die Gewerkschaft verlangt einen Tarifvertrag nach den Bedingungen des Einzel- und Versandhandels. Das würde für die Mitarbeiter mehr Sicherheit und höhere Löhne bedeuten. Das Unternehmen sieht sich jedoch als Logistikkonzern und verweist auf eine Bezahlung am oberen Ende des in dieser Branche Üblichen.

Kurz vor Ostern legten bereits Beschäftigte in Versandzentren in Bad Hersfeld, Leipzig und Koblenz die Arbeit zeitweise nieder.