Angst vor Arbeitslosigkeit drückt Kauflaune der Franzosen

Die Kauflaune der Franzosen sinkt angesichts der steigenden Arbeitslosigkeit. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen fiel im Juli um zwei auf 87 Punkte. Das ist der schlechteste Wert seit März.

Immer mehr Franzosen rechnen mit steigender Arbeitslosigkeit. Der Jobaussichten werden inzwischen so schlecht bewertet wie seit mehr als zwei Jahren nicht mehr. Die Zahl der Arbeitslosen war im Juni auf den höchsten Stand seit 13 Jahren gestiegen. Viele Unternehmen kündigten weitere Entlassungen an. Allein der Autobauer PSA Peugeot Citroen will sich von insgesamt 14.000 Mitarbeitern trennen, der Telekom-Ausrüster Alcatel-Lucent streicht 5.000 Stellen.

Die Verbraucher bewerteten auch ihre finanzielle Lage schlechter als zuletzt, ebenso die Konjunkturaussichten für ihr Land. Sie wollen deshalb weniger große Anschaffungen tätigen.

Lesen Sie auch