Anleger: Aussichten für Eurozone etwas schlechter

Professionelle Anleger bewerten die Konjunktur in der Eurozone überraschend schlechter. Der Sentix-Index fiel im Oktober um 0,4 auf 6,1 Punkte, wie die Investmentberatung Sentix am Montag zu ihrer Umfrage unter rund 900 Anlegern mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten dagegen mit einem Anstieg auf 8,0 Zähler gerechnet.

Die Investoren beurteilten die Lage zwar so gut wie seit Oktober 2011 nicht mehr, schätzten die Aussichten für die kommenden sechs Monate aber etwas trüber ein.

Ein Wert über der Null-Marke signalisiert, dass die Konjunkturoptimisten in der Überzahl sind. Im Vormonat hatte es den zweitstärksten Anstieg in der zehnjährigen Umfragegeschichte gegeben, der das Barometer erstmals seit mehr als zwei Jahren wieder in den positiven Bereich hob.

Im zweiten Quartal war das Bruttoinlandsprodukt in der Währungsunion um 0,3 Prozent gewachsen. Damit endete eine sechs Quartale währende Rezession.

Lesen Sie auch