ATX rutscht um 3,48% auf 2.163,78 Punkte ab

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstagnachmittag mit sehr schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.163,78 Punkten errechnet, das ist ein deutliches Minus von 3,48 Prozent. Experten zufolge herrsche an den Aktienmärkten eine hohe Nervosität. "Druck kommt am heimischen Börsenparkett vor allem vom DAX", so ein Händler.

Vor dem Hintergrund anhaltender Rezessionsängste erreichte die Krisenwährung Gold einen neuen Höchststand bei 1.816,90 Dollar. Zudem drückten die Schuldenkrisen dies- wie jenseits des Atlantiks auf die Stimmung der Anleger.

In einer europaweiten Branchenbetrachtung gerieten Rohstofftitel am heftigsten unter Druck. Die Aktie der heimischen voestalpine rutschte um 5,63 Prozent ab. Der Stahlkonzern hat im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2011/12 Umsatz und Ergebnis im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich gesteigert, ist dennoch leicht hinter der Konsensuserwartung der Analysten geblieben. Vienna Insurance sanken nach Zahlen um 2,88 Prozent.