ATX taucht vor US-Konjunkturdaten ab

Die Wiener Börse hat sich heute, Mittwoch, am Nachmittag bei gutem Volumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.601,71 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 19,76 Punkten bzw. 0,75 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,23 Prozent, FTSE/London -0,39 Prozent und CAC-40/Paris -0,52 Prozent.

Kurz vor den US-Konjunkturzahlen tauchte der ATX weiter ab. Um 14.30 Uhr stehen die Konsumentenpreise und die Einzelhandelsumsätze der größten Volkswirtschaft der Welt auf der Agenda. Einerseits könnte die Daten aufgrund der dünnen Meldungslage Impulse bringen, andererseits sind vor allem die Preisentwicklungszahlen vor dem Hintergrund der ultralockeren Geldpolitik der US-Notenbank Fed von Interesse, hieß es von Marktbeobachtern.

In Wien gab es weiter wenig zu berichten. Telekom Austria drehte am frühen Nachmittag ins Plus und verbesserte sich als ATX-Topwert um 0,72 Prozent. Die beiden Bankwerte mussten hingegen kräftige Abschläge hinnehmen. Raiffeisen sanken 1,62 Prozent und Erste Group fielen 1,76 Prozent.

Die weiteren Mitglieder des Auswahlindex ATX Five, der die fünf Aktien mit der größten Marktkapitalisierung enthält, tendierten ebenfalls schwächer. Immofinanz fielen 0,18 Prozent, OMV gaben um 0,36 Prozent nach und Andritz büßten 0,57 Prozent ein. voestalpine verbilligten sich 0,76 Prozent.