ATX verharrt nachmittags im Minus

Die Wiener Börse hat sich heute, Montag, am Nachmittag bei mäßigem Volumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.550,33 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 0,24 Prozent.

Auch die übrigen europäischen Indizes verharrten am frühen Nachmittag in der Verlustzone. Begründet wurde das negative Sentiment von Marktteilnehmern mit den fortgesetzten Kämpfen im Irak. Davon profitierten an den Aktienmärkten vorrangig die Ölwerte. Auch an der Wiener Börse zeigten sich OMV mit plus 0,81 Prozent gut gesucht.

Österreichs größter Baukonzern Strabag hat einen syndizierten Kredit im Volumen von 2 Mrd. Euro erneuert. Der Kreditrahmen ersetze die bestehende Linie in gleicher Höhe, Strabag verloren 2,67 Prozent.

Die Linzer voestalpine sieht sich gerade nach möglichen Akquisitionen im Edelstahlbereich um. Bis 2020 will CEO Wolfgang Eder den Konzernumsatz auf 20 Mrd. Euro verdoppeln. voestalpine tendierten um 0,38 Prozent tiefer.