AUA verlor bis September 44,4 Mio. Euro

In den ersten neun Monaten 2010 hat die der Lufthansa gehörende AUA ("Austrian") kumuliert 44,4 Mio. Euro operativen Verlust eingeflogen. Bis September 2009 waren es 164,6 Mio. Verlust gewesen. Für das dritte Quartal meldete die Airline am Donnerstag allerdings ein positives operatives Ergebnis von 22,6 Mio. Euro.

In den ersten neun Monaten 2010 hat die der Lufthansa gehörende AUA ("Austrian") kumuliert 44,4 Mio. Euro operativen Verlust eingeflogen. Bis September 2009 waren es 164,6 Mio. Verlust gewesen. Für das dritte Quartal meldete die Airline am Donnerstag allerdings ein positives operatives Ergebnis von 22,6 Mio. Euro.

Das Sommerquartal war stark, der Vorstand rechnet damit, dass das traditionell schwächere 4. Quartal operativ wieder rot schließt. Die operativen Gesamterlöse stiegen nach AUA-Angaben in den ersten neun Monaten um um 2 Prozent auf 1,619 Mrd. Euro.

Die AUA strebe weiter an, im Gesamtjahr 2010 die Kosten gegenüber 2009 um 250 Mio. Euro zu senken und den Umsatz zu "beleben", wie es in der Mitteilung hieß. Ziel sei es, einen positiven Free Cash flow vor Sondereffekten zu schaffen und den operativen Verlust gegenüber dem Vorjahr "deutlich" zu senken. Zwischen Jänner und September hat die AUA mit 8,4 Millionen Passagieren um 10,3 Prozent mehr Fluggäste befördert als im Jahr davor.

Lesen Sie auch