Arbeiter demonstrierten für eine Produktionsprämie

Streik und Demonstration bei Fiat in Turin

Die Belegschaft des Fiat-Werks von Mirafiori in Turin hat am Dienstag (14. Juli) zwei Stunden lang gestreikt. Die Mitarbeiter demonstrierten für eine Produktionsprämie, die Fiat laut den Gewerkschaften bis Juli hätte zahlen sollen. Die Fiat-Mitarbeiter nahmen in Turin an einer Protestkundgebung teil.

"Es handelt sich um den größten Streik der letzten Zeiten. Wer bisher gedacht hatte, dass die Krise die Arbeitnehmer erschreckt, täuscht sich", sagte ein Gewerkschaftssprecher. Laut dem Fiat-Management beteiligten sich lediglich 39 Prozent der Mitarbeiter Mirafioris am Streik.

Vergangene Woche hatte die Belegschaft des sizilianischen Fiat-Werks Termini Imerese drei Tage in Folge gestreikt, um gegen die 2011 geplante Einstellung der Autoproduktion zu protestieren. Vor der Fabrik organisierte die Belegschaft ein Sit-in. Kein Mitarbeiter meldete sich zur Arbeit.

Laut den Plänen von Fiat soll im sizilianischen Produktionswerk bis 2011 noch das Modell Lancia Ypsilon hergestellt werden. Das Werk wird danach zwar weiterhin bestehen, es sollen dort aber andere Aktivitäten abseits des Automobilgeschäfts übernommen werden. In Termini Imerese sind 1.400 Personen beschäftigt. 600 weitere Personen arbeiten für die Zuliefererindustrie.