Autobauer Ford verringert Schulden um 1,9 Milliarden Dollar

Der US-Autobauer Ford verringert seine Schulden um 1,9 Milliarden Dollar. Wie das Unternehmen mitteilte, akzeptierten Gläubiger Geldzahlungen und Ford-Aktien für ihre Anleihen. Allein mit diesem Schritt senkt Ford die Zinszahlungen pro Jahr um 180 Millionen Dollar.

Der US-Autobauer Ford verringert seine Schulden um 1,9 Milliarden Dollar. Wie das Unternehmen mitteilte, akzeptierten Gläubiger Geldzahlungen und Ford-Aktien für ihre Anleihen. Allein mit diesem Schritt senkt Ford die Zinszahlungen pro Jahr um 180 Millionen Dollar.

Der Konzern hatte sich stark verschuldet und so eine Insolvenz wie bei Chrysler oder General Motors vermieden. In diesem Jahr will Ford einen deutlichen Gewinn schreiben und die Schulden seiner Autosparte um 12,8 Milliarden Dollar senken.

Ford hatte im Oktober bekannt gegeben, dass zum Jahresende der Bargeldbestand in der Autosparte die Verbindlichkeiten übersteigen soll. Gelingt dies, hätte das Unternehmen seine Nettoschulden ein Jahr früher als geplant abgetragen. Dies ist für Ford wichtig, weil der Konzern eine höhere Bonitätsbewertung anstrebt, um niedrigere Zinsen zu zahlen.