Bank of America macht Milliardenverlust wegen Hypotheken-Lasten

Die Bank of America hat wegen Altlasten aus der Hypothekenkrise einen Milliardenverlust eingefahren. Der Fehlbetrag belief sich im vergangenen Quartal unter dem Strich auf 8,8 Mrd. Dollar. Damit lag die Bank of America im Rahmen der Erwartungen. Ohne Sonderposten sei im zweiten Quartal ein Gewinn von 33 Cent je Aktie erwirtschaftet worden.

Die Erträge lagen bei 13,2 Mrd. Dollar, was knapp eine Milliarde Dollar über den durchschnittlichen Analystenerwartungen lag. Die Abschreibungen beliefen sich unter dem Strich auf 5,67 Mrd. Dollar, die Rückstellungen für Kreditausfälle im zweiten Quartal gab das Geldhaus mit 3,26 Mrd. Dollar an. Bank of America erklärte, die Geschäfte würden nach wie vor durch die juristische Aufarbeitung der Hypothekenkrise belastet. Der Markt reagierte positiv auf das Zahlenwerk: Bank-of-America-Papiere verteuerten sich vorbörslich um knapp drei Prozent.