Bank of America verdiente weniger als erwartet

Die Bank of America hat im ersten Quartal wegen hoher Belastungen im Hypotheken-Geschäft deutlich weniger verdient. Der Nettogewinn fiel auf 2 Mrd. Dollar oder 17 Cent je Aktie, wie der größte US-Finanzkonzern am Freitag mitteilte. Das entspricht einem Rückgang von 37,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Der Markt zeigte sich in einer ersten Reaktion enttäuscht: die Aktie fiel im vorbörslichen Handel um knapp zwei Prozent. Analysten hatten mit einem Gewinn je Aktie von 0,27 Dollar gerechnet.

Als erste große US-Bank hatte am Mittwoch JP Morgan den Banken-Bilanzreigen eröffnet. Dank geringerer Rückstellungen für faule Kredite steigerte die zweitgrößte US-Bank den Gewinn um knapp 70 Prozent. Die Aussichten beurteilten Börsianer aber vorsichtig.

Lesen Sie auch