Barry Callebaut steigert Verkäufe in den ersten neun Monaten

Der weltgrößte Kakao- und Schokoladenproduzent Barry Callebaut hat seine Verkäufe gesteigert: Der Umsatz stieg in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2010/2011 um 1,6 Prozent auf 3,99 Mrd. Franken - Ein Zuwachs von 12,5 Prozent. Die kräftige Umsatzsteigerung begründete Barry Callebaut unter anderem mit den gestiegenen Rohstoffpreisen.

Die Verkaufsmenge erhöhte sich von Anfang September bis Ende Mai um 7,3 Prozent auf 1,05 Mio. Tonnen. Damit ist das Unternehmen mehr als doppelt so stark gewachsen wie der globale Markt für Schokolade. In der Region Europa erhöhten sich die Verkäufe in den ersten neun Monaten um 2,1 Prozent, in Nord- und Südamerika legte das Unternehmen um 10 Prozent zu. In der Region Asien-Pazifik betrug der Zuwachs 10,2 Prozent.

Barry Callebaut rechnet weiterhin mit volatilen Preisen für Rohstoffe, insbesondere Kakao, Zucker und Milchpulver. Das Unternehmen bestätigte dennoch sein Ziel, die Verkaufsmenge jährlich um 6 bis 8 Prozent zu steigern.