Baupreise im dritten Quartal gestiegen

Bauen hat sich im dritten Quartal 2013 weiter verteuert. Der Baupreisindex für den Hoch- und Tiefbau erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,1 Prozent, geht aus den aktuellen Berechnungen der Statistik Austria hervor. Die Preise im Hochbau legten mit einem Plus von 2,5 Prozent überdurchschnittlich zu.

Die beiden Hochbausparten Wohnhaus- und Siedlungsbau sowie Sonstiger Hochbau wiesen Teuerungen von 2,4 bzw. 2,7 Prozent aus. Leicht gesunken sind demgegenüber die Preise im Tiefbau - sie gingen um 0,5 Prozent zurück. Deutlich billiger wurde dabei der Brückenbau (minus 1,9 Prozent), geringfügig weniger kosteten der Straßenbau (minus 0,5 Prozent) sowie der Sonstige Tiefbau (minus 0,3 Prozent).

Im Hochbau wirkten vor allem Bauspenglerarbeiten, Elektroinstallationen, Beleuchtungstechnik, Abwasseranlagen und Sanitäre Einrichtungen, Heizungsanlagen, Wärmetauscher etc. preistreibend.

Die Preise im Tiefbau entspannten sich dank der Leistungsgruppen "Bituminöse Trag- und Deckschichten" und "Gründungsarbeiten". Verteuert haben sich aber Schachtabdeckungen und Steighilfen.

Lesen Sie auch