Bei AUA Zoff um KV, Swiss schon fertig: 2 % mehr für Bodenpersonal

Während bei der AUA ("Austrian") die Auseinandersetzungen um die Gehaltsrunde für die rund 2.600 kaufmännisch-technischen Mitarbeiter heftiger werden, ist die Schwestergesellschaft Swiss mit ihrer Lohnrunde 2011 für das Bodenpersonal am Dienstag fertig geworden.

Während bei der AUA ("Austrian") die Auseinandersetzungen um die Gehaltsrunde für die rund 2.600 kaufmännisch-technischen Mitarbeiter heftiger werden, ist die Schwestergesellschaft Swiss mit ihrer Lohnrunde 2011 für das Bodenpersonal am Dienstag fertig geworden.

Die Schweizer Lufthansa-Tochter Swiss und die Gewerkschaften und Personalverbände haben sich auf einen neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) geeinigt. Das Swiss Bodenpersonal erhält 2 Prozent mehr Lohn ab 2011.

Die AUA-Gehaltsverhandlungen stehen unter dem Eindruck eines harten Sanierungskurses und mehrerer Sparpakete. Die AUA-Mitarbeiter haben sich einen fünfjährigen 5-prozentigen Gehaltsverzicht auferlegt, um noch mehr Kündigungen verhindern zu helfen. Der AUA-Vorstand wird nicht müde zu betonen, dass die Airline noch nicht saniert ist. Und die Belegschaftsvertretung warnt davor, die ohnedies von teilweisem Gehaltsverzicht getroffenen Mitarbeiter nicht auch noch beim Inflationsausgleich leer ausgehen zu lassen.