Bevorstehender Job-Kahlschlag bei ÖVAG

Bei der Österreichischen Volksbanken AG (ÖVAG), der die Republik Österreich 2009 1 Mrd. Euro an Kapital zugeschossen hat, steht nun ein massiver Personalabbau an. 500 Jobs sollen gestrichen werden, jeder Zweite müsse gehen, schreibt die Tageszeitung "Kurier" (Mittwochsausgabe).

"Dass es einen Mitarbeiterabbau geben wird, ist bereits kommuniziert, aber die kolportierten Zahlen sind überzogen", sagte dazu ÖVAG-Sprecherin Petra Roth auf APA-Anfrage. Das Ausmaß der Stellenstreichungen könne erst nach der Information der Mitarbeiter bekanntgegeben werden. Dies werde in den nächsten Wochen erfolgen.

Die ÖVAG schreibt seit Jahren Verlustel, seit 2008 gibt es keine Ausschüttungen mehr. Um den neuen europäischen Eigenkapitalvorschriften zu entsprechen, müsste das Eigenkapital der ÖVAG laut Europäischer Bankenaufsicht EBA um 972 Mio. Euro höher sein als es ist. Nun sollen ganze Geschäftszweige aufgelassen und ganze Sparten stillgelegt werden.

Lesen Sie auch