Binder+Co nach drei Quartalen mit Umsatz- und EBIT-Rückgang

Der steirische Maschinen- und Anlagenbauer Binder+Co AG hat in den ersten drei Quartalen 2010 bei Umsatz und Ergebnis weitere Einbußen erlitten. Im Vergleich zur Vorjahresperiode sank der Umsatz um rund 15 Prozent auf 40,71 Mio. Euro, das Betriebsergebnis (EBIT) ging um 14 Prozent auf 4,08 Mio. Euro zurück.

Der steirische Maschinen- und Anlagenbauer Binder+Co AG hat in den ersten drei Quartalen 2010 bei Umsatz und Ergebnis weitere Einbußen erlitten. Im Vergleich zur Vorjahresperiode sank der Umsatz um rund 15 Prozent auf 40,71 Mio. Euro, das Betriebsergebnis (EBIT) ging um 14 Prozent auf 4,08 Mio. Euro zurück.

Im Auftragseingang sei jedoch ein Aufwärtstrend erkennbar. In den ersten drei Quartalen erhielt Binder Aufträge um 48,92 Mio. Euro, die Summe lag um rund 50 Prozent über dem Vorjahreswert.

In den ersten drei Quartalen 2010 wurde im Segment Aufbereitungstechnik mit 19,33 Mio. Euro weniger Umsatz als in der Vorjahresperiode erzielt. Der Umsatz des Segments Umwelttechnik (Sortiermaschinen für Glas- und Kunststoff-Recycling) blieb mit 15,01 Mio. Euro ebenfalls unter dem Niveau des Vorjahres. Die Zahl der Mitarbeiter ging im Jahresvergleich zurück und lag per Ende September 2010 bei 233 Beschäftigt

Mehr dazu