BMW brauste Konkurrenz beim Absatz 2012 davon

Mit Rekordverkaufszahlen hat der Autobauer BMW die Oberklasse-Konkurrenz auch 2012 auf Abstand gehalten. Die Münchner lieferten weltweit 1,845 Millionen Fahrzeuge aus, das sind 10,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Trotz der Autokrise in Europa erzielten alle drei Marken - BMW, Mini und Rolls-Royce - Spitzenwerte beim Absatz, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. BMW kündigte weitere Rekorde an.

Die weiß-blaue Kernmarke wuchs um 11,6 Prozent auf 1,54 Millionen verkaufte Wagen. Damit lag BMW vor dem Ingolstädter Dauerrivalen Audi, der auf mehr als 1,4 Millionen Fahrzeuge kam. Genaue Zahlen hat die VW-Tochter noch nicht veröffentlicht.

BMW-Vertriebschef Ian Robertson kündigte weitere Rekorde an: "Wir gehen mit Rückenwind in das Jahr 2013, in dem wir trotz der schwierigen Rahmenbedingungen in vielen Märkten einen weiteren Absatzzuwachs und damit eine neue Bestmarke bei den Auslieferungen anstreben."

Mehr dazu