BMW verkaufte im November 23 Prozent mehr Autos

BMW hat im November seinen Absatz kräftig gesteigert. Die Zahl der verkauften Fahrzeuge kletterte weltweit auf 170.932, das sind 23 Prozent mehr als vor Jahresfrist, wie der Konzern am Montag in München mitteilte.

Besonders hoch fielen die Zuwächse in den USA und in China aus, aber auch im krisengeschüttelten europäischen Markt verbuchte der Autobauer ein Plus. Dazu hätten vor allem neue Modelle beigetragen, außergewöhnliche Rabatte habe es nicht gegeben, sagte eine Sprecherin.

Für das Gesamtjahr sieht sich BMW auf Kurs, einen neuen Spitzenwert beim Absatz einzufahren. Der geplante Rekord sei in greifbare Nähe gerückt, sagte Vertriebschef Ian Robertson. Von Jänner bis Ende November lieferte der Konzern weltweit 1,664 Millionen Fahrzeuge aus; im ganzen Jahr 2011 waren es knapp 1,669 Millionen.