BMW-Werk Mexiko soll 150.000 Autos im Jahr bauen

Das geplante BMW-Werk in Mexiko soll einem Insider zufolge jährlich 150.000 Autos produzieren. Diese Größenordnung sei vorgesehen, sagte eine mit den Planungen vertraute Person aus der Branche am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Eine Kapazität von 150.000 Fahrzeugen im Jahr gilt in der Pkw-Industrie als Mindestgröße, um eine komplette Fabrik hochzuziehen und rentabel zu betreiben.

BMW lehnte am Dienstag eine Stellungnahme ab und verwies auf eine Veranstaltung am 3. Juli in Mexiko. Bei dem Termin mit Produktionschef Harald Krüger will der Konzern seine - seit langem erwartete - Entscheidung über ein zweites Werk im NAFTA-Raum bekannt geben.

Nach Angaben aus dem Umfeld der mexikanischen Regierung wird BMW wohl mindestens eine Milliarde Euro in die neue Fabrik investieren. Sie solle entweder im Bundesstaat San Luis Potosi oder in Hidalgo gebaut werden. Ein dem Konzern nahestehender Insider sagte, in dem neuen Werk sei die Fertigung von kleineren BMW-Modellen geplant.

Mit einem neuen Standort in Mexiko kann BMW den US-Markt, auf dem die Nachfrage nach teuren Limousinen und Geländewagen hoch ist, ebenso bedienen wie die Hoffnungsmärkte Südamerikas. Außerdem sichert sich der Konzern durch die Produktion im Dollarraum gegen Währungsschwankungen ab.

Lesen Sie auch