Börse Tokio schließt mit Kursverlusten

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Montag in Folge von Gewinnmitnahmen mit Kursverlusten geschlossen. Der Nikkei-225 Index gab recht deutlich um 1,09 Prozent auf 14.933,29 Zähler nach. Der Topix Index verlor um 0,75 Prozent auf 1.234,68 Einheiten.

Nach einem Kursplus am Freitag strichen Anleger zu Wochenbeginn mit Aktienverkäufen Gewinne ein, hieß es von Marktbeobachtern zur Begründung. Zudem lasteten Sorgen über die Lage im Irak und dadurch steigende Energiepreise auf den Kursen. Auch der Yen zog etwas an und drückte auf die Aktien exportorientierter Unternehmen.

Zu den größten Gewinnern zählten unter den Einzelwerten Tokyo Electron mit einem Kursanstieg um 2,52 Prozent. Börsianer verwiesen hier auf einen verbesserten Ausblick von Intel. Hingegen rutschten Kobe Bussan nach Ergebnissen um knapp vier Prozent ins Minus.

Mitsubishi Heavy büßten ebenfalls deutlich um 3,67 Prozent an Wert ein. Im Ringen um den französischen Alstom-Konzern wird an diesem Montag ein Angebot von Siemens und seinem japanischen Partner Mitsubishi Heavy Industries erwartet. Das Offert dürfte im Kern den Charakter einer Allianz haben. Damit würden Siemens und Mitsubishi Heavy Industries endgültig in das Bietergefecht gegen den US-Konzern GE einsteigen, der 12,35 Mrd. Euro für die Alstom-Energietechnik bietet.