Börse Tokio schließt mit Kursverlusten

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch den Handel mit schwächeren Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index fiel 54,29 Punkte oder 0,57 Prozent auf 9.422,88 Zähler. In Bewegung blieben die exportlastigen Titel aus dem Baumaschinensektor, die sich an den vergangenen beiden Handelstagen bereits auf eine Berg- und Talfahrt begeben hatten.

Komatsu etwa fielen um 1,57 Prozent auf 2.379 Yen, Hitachi Construction büßten gar 2,24 Prozent auf 1.657 Yen ein. Die Aktien von Toyota dagegen stiegen um 2,16 Prozent auf 3.315 Yen. In Medienberichten war die Rede davon, dass die inländische Produktion des Autobauers im nächsten Monat bereits 90 Prozent der vor der Erdbebenkatastrophe gesetzten Ziele erreichen soll. Die Belieferung mit Autoteilen kommt demnach besser als erwartet voran.

Aktien des japanischen Lieferanten Ulvac, kletterten 3,54 Prozent auf 1.990. Der Solarzellenausstatter konnte von einer Ankündigung der Regierung zur Förderung alternativer Energien in Japan profitieren.

Lesen Sie auch